Rund um den BFD 27plus

Der Bundesfreiwilligendienst bietet generationsübergreifend Menschen jeden Alters die Chance, etwas für sich und für andere Menschen zu tun. Seit 2011 haben nun auch Freiwillige über 27 Jahren die Möglichkeit ihre Motivation, Lebenserfahrung und ihr Engagement im Bundesfreiwilligendienst zur Verfügung zu stellen. Eine Bereicherung für Alle, wie sich mittlerweile überall zeigt! Die Freiwilligen über 27 Jahre sind in den Einsatzstellen angekommen und nicht mehr wegzudenken!

Hier finden Sie unsere angebotenen BFD 27plus-Stellen.

Bildungstage
Der BFD 27plus ist ein Bildungsjahr und beinhaltet die Teilnahme an 1 Bildungstag pro Dienstmonat, d. h. 12 Bildungstage in 12 Monaten. Die Bildungstage werden regional verteilt angeboten und finden regelmäßig statt. Wir bieten ein vielfältiges und spannendes Programm. Ihr persönliches Bildungstags-Programm stellen wir Ihnen mit Anmeldung zum BFD 27plus individuell zusammen.


Und was ist mit der Familie?
Um eine Vereinbarkeit von Familie und BFD zu gewährleisten, sind unsere Bildungsangebote ein- maximal zweitägig. Wir wollen das jede/-r Freiwillige eine entspannte Teilnahme hat!


Wer „macht" denn die Bildungstage?
Alle unsere Bildungstage werden von unserem Team der Paritätischen Freiwilligendienste durchgeführt und begleitet. Bei fachspezifischen Themen holen wir uns „Unterstützung“. Unsere Mitgliedsorganisationen und andere Kooperationspartner ermöglichen uns, aus einen großen Pool von Experten und Expertinnen zu schöpfen, um jedes gewünschte Thema professionell zu besetzen.


Wie erfahre ich, wann ich wo meinen Bildungstag habe?
Sie erhalten rechtzeitig vor Ihrem Bildungstag von uns eine schriftliche Einladung mit allen wichtigen Informationen.


Interessant zu wissen:
Die Fahrtkosten zu den Bildungstagen übernimmt die Einsatzstelle!

2014 06 25 14 46 22 616

Voraussetzungen
Sie sind älter als 27 Jahre, und haben viel Lust sich mindestens 21 Stunden, bis max. 40 Stunden pro Woche in den unterschiedlichsten Einsatzmöglichkeiten zu engagieren.

Beginn
Der Beginn im BFD 27plus ist ganzjährig möglich.

Dauer
Der BFD wird in der Regel 12 Monate absolviert. Ein Freiwilligendienst kann auch verkürzt oder verlängert werden. Der kürzeste Einsatz dauert 6 Monate, der längste maximal 18 Monate. Ein BFD kann nach 5 Jahren wiederholt werden.

Einrichtungen
Behindertenhilfe, Altenhilfe, Psychiatrie, Kinder- und Jugendhilfe, Gesundheitspflege.Eine Auflistung unserer Einsatzstellen finden Sie hier.

Arbeitszeit
In der Regel 38,5, maximal 40 Stunden pro Woche. Eine Reduzierung der Arbeitszeit auf mind. 21 Stunden/Woche ist möglich (dann verringern sich jedoch die Leistungen wie z. B. das Taschengeld anteilig).

Urlaub
mindestens 26 Tage (bei 12 Monaten BFD 27plus)

Leistungen
Sie werden im Bundesfreiwilligendienst bei den Paritätischen Freiwilligendiensten gut versorgt. Bei einer Vollzeitbeschäftigung erhalten Sie monatlich:

  • monatlich mind. 454 € (setzt sich zusammen aus Taschengeld, Verpflegungsgeld und Unterkunftszuschuss)
  • Sozialversicherung (Kranken-, Arbeitslosen, Renten- und Pflegeversicherung)
  • Pädagogische Begleitung durch die Paritätischen Freiwilligendienste
  • Fachliche Unterstützung und Begleitung durch die Praxisanleitung in der Einsatzstelle
  • die Teilnahme an Bildungsseminaren

Zusätzlich kann ein Anspruch auf Rente, ALG II oder Wohngeld bestehen.

bfd strand

Ihre Ansprechpartnerin für den BFD 27+

karp zugeschnitten

Stephanie Karp

0431/ 56 02 26

Email

BFD27+ "Eine tolle Erfahrung"

2014 03 27 13 13 35 280

"Was, wieso machst du denn keine Weltreise?" Diese Frage hörte der Bargteheider Carsten Kommer oft, als er sich mit Unterstützung seines Arbeitsgebers für einen Bundesfreiwilligendienst 27+ entschied. "Zeit für sich, für seine Familie und dabei etwas Sinnvolles tun, das war der Plan." 6 Monate absolvierte Carsten Kommer seinen BFD im Kinderhaus "Blauer Elefant" in Bargteheide und kehrt nun mit vollen Akkus in seinen Job zurück. "Für mich geht eine großartige Zeit mit vielen Erfahrungen zu Ende. Eine Weltreise kann eben auch vor der eigenen Haustür beginnen."